Team-Up mit Tobias Grau

Team-Up mit Tobias Grau
#tcl_block--article-text

Mit der neuen Tobias-Grau-Leuchtenserie TEAM setzen die Brüder Melchior und Timon Grau ein Statement für moderne Arbeitsplatzgestaltung. Die TEAM überzeugt sowohl durch technische Finesse als auch durch eine einheitliche, minimalistische Formsprache.

Melchior und Timon Grau treten in große und dazu auch noch maximal stylische Fußstapfen – in die ihres Vaters, dem Hamburger Möbel- und Lichtdesigner Tobias Grau. Mit dem 1. Januar 2021 haben die zwei Brüder das familiengeführte Leuchtenunternehmen „Tobias Grau“ mit Sitz in Rellingen, bei Hamburg, offiziell als leitende Geschäftsführer übernommen. Ihr Vater wird seinen Söhnen weiterhin beratend zur Seite stehen. Die gaben bereits in den letzten Jahren die Marschrichtung des Unternehmens impulsgebend vor und definierten mit eigenen Designs sowie der Künstlerserie „Artists for Tobias Grau“ die junge und dynamische Ausrichtung der Leuchtenfirma. Ihre jüngste Produktentwicklung – und bereits mit dem Wallpaper Designpreis 2021 ausgezeichnet – ist die Office-Leuchtenserie TEAM. Zwei Jahre lang arbeitete die Designer und ihr Team an der Serie, die es – ganz im Zeichen der Corona-Pandemie – auch als Homeoffice-Serie gibt.

#tcl_block--article-picture-text
Licht an!
#tcl_block--article-text

Wohlbefinden statt nur Performance

Auf den ersten Blick fällt die TEAM durch ihr sehr elegantes, minimalistisches und filigranes Design auf. Bei manch erzeugt sie damit den Eindruck, sie sei eine der vielen stylischen, modernen Officeleuchten. Tatsächlich stand die Ästhetik im Entwicklungsprozess hinten an. Das finale Design ergab sich zum Schluss aus den technischen Anforderungen. Das Ziel der Grau-Brüder war mit TEAM eine Leuchte in mehreren Typologien zu schaffen, die in einer einheitlichen Formsprache vor allem eins erzeugt: Wohlbefinden. „Bei einer Arbeitsleuchte müssen Effizienz, Lichtqualität und Performance ineinandergreifen. Trotz all der Innovationen der vergangenen Jahre gelingt es vielen Herstellern nicht, alle drei Erfolgsfaktoren unter einen Hut zu bringen. Dem wollten wir etwas entgegensetzen“, so Timon Grau im Gespräch mit BAUMEISTER. New Work hätte den Büroarbeitsplatz deutlich verändert, ergänzt sein Bruder Melchior. Die Aufenthaltsqualität des Büros und des einzelnen Arbeitsplatzes ständen stärker im Mittelpunkt, gleichzeitig verlangten Großraumbüros technisch und gestalterisch aufeinander abgestimmte Leuchtenserien.

#tcl_block--video
© Tobias Grau
#tcl_block--article-text

Handyspiel „Snake“ als Inspiration

Die Grunddesignidee war daher, dass bei TEAM nicht die Einzelleuchte an sich im Fokus steht, sondern jeder Leuchtentypus im Zusammenspiel mit weiteren überzeugt. Wie ein Ziegelstein, der einzeln, aber auch neben vielen anderen wirkt. Deswegen – by the way – auch der Name der TEAM: Er folgt dem Gedanken, dass die Serie für Teams gestaltet wurde. „TEAM ist als Team und für Teams konzipiert“, so Melchior und Timon Grau. „Durch diesen Ansatz war uns schnell klar, dass wir unserem Ziel nur mit einem ganz reduzierten Design nahekommen. Als Inspiration diente uns dafür ‚Snake‘ – das legendäre Handyspiel von Nokia, in dem sich eine immer länger werdende Schlange durch ein Labyrinth windet“, so Timon Melchior. Um eine solche Form zu ermöglichen, bei der also der Leuchtenkopf dieselben Abmessungen hat wie der Schaft, musste die verbaute Lichttechnik kleiner und präziser ausfallen. Sie sorgt auch für die besondere Qualität der TEAM: dem Licht an sich.

#tcl_block--article-gallery
Team-Up Tobias Grau
Team-Up Tobias Grau
#tcl_block--article-text

Im Entwicklungsprozess der TEAM brachten die Designer von Tobias Grau sämtliches Knowhow aus Officebereich und Wohnlichtbereich zusammen. Das Ergebnis ist eine Leuchtenserie mit optimaler Farbwiedergabe und maximaler Lichtausbeute. Die Linsen projizieren die Helligkeit über die Fläche der Schreibtischplatte in der Art eines Beamers. Mit ihrer Lichtlenkung und Entblendung steigert TEAM im besten Fall zugleich Konzentration, Produktivität und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz. In den Leuchten sind Bewegungssensoren und Lichtsensoren integriert. Eine Schwarmfunktion ermöglicht zudem die Kommunikation und Abstimmung zwischen den Leuchten. Somit ist TEAM auch für Desksharing und Co-Working-Spaces gut geeignet.

#tcl_block--article-gallery
Team-Up Tobias Grau
TEAM ist eine Leuchtenserie mit optimaler Farbwiedergabe und maximaler Lichtausbeute.
#tcl_block--article-text

Homeoffice-Leuchten – das „New Normal“?

Aber auch fürs Homeoffice: Tobias Grau macht die TEAM explizit als Homeoffice-Edition verfügbar. Die TEAM HOME lässt sich mit einer Klemme auf jeder Oberfläche anbringen und Lichtpräferenzen wie Lichtintensität und Lichtfarbe werden mit der integrierten Technologie „Tunable White“ eingestellt. TEAM HOME erhellt aber nicht nur den Schreibtisch, sondern scheint ihr Licht auch weit in den umgebenden Raum. Sie verfügt über eine Lichtverteilung von 10 Prozent direktem und 90 Prozent indirektem Licht. So können Helligkeit und Wärme der Beleuchtung separat und ganz nach persönlichem Geschmack eingestellt werden. Zugegeben, mit 1100 Euro ist die TEAM HOME aber auch nicht ganz günstig. Und dennoch: Das Unternehmen reagiert mit der Möglichkeit auf die Zeichen der Zeit und die aktuellen Herausforderungen der Corona-Pandemie. Zahlreiche Studien und Prognosen – darunter die webbasierte Befragung „Homeoffice Experience“ des Fraunhofer IAO – zeigen auf, dass das Homeoffice langfristig zum „New Normal“ werden wird. Die Folge: Sowohl in den eigenen vier Wänden als auch im Büro müssen die Voraussetzungen für effizientes Arbeiten geschaffen werden. Was fällt einem da nach dem ergonomischen Stuhl, der im besten Fall alle Wirbel gleichzeitig ausbalanciert, ohne sie auszurenken, sofort ein? Genau, die gute, alte Schreibtischlampe. An die dachten auch die Grau Brüder im Designprozess. „Oftmals fehlt der Schreibtischleuchte daheim die Lichtqualität, während Leuchten, die für den professionellen Bereich gebaut sind, gestalterisch einen Fremdkörper in der eigenen Wohnung darstellen. Die TEAM ist dagegen als Schreibtischleuchte klein, ich würde fast sagen poetisch und nicht zuletzt so leicht, dass sie sich problemlos an einer höhenverstellbaren Schreibtischplatte befestigen lässt.“ Na dann steht ja einem produktivem Arbeiten nichts mehr im Weg.

#tcl_block--article-additional-info

Text: Theresa Ramisch

Fotos: © Tobias Grau

#tcl_block--article-related-articles
Welche Neuheiten präsentierten sich auf dem Salone del Mobile?
Supersalone 2021 – Endlich weniger!

Der gerade zu Ende gegangene Supersalone war deutlich kleiner als der traditionelle Salone del Mobile, den er dieses Jahr ersetzt. Auch die Anzahl der Neuheiten war überschaubar. Über die Qualität sagt das jedoch nichts. Wir haben uns einige der wichtigsten Neuheiten aus den Messehallen angeschaut.

Weiterlesen
Fuori Salone 2021 – Neues vor den Toren

2021 war der „Fuori Salone“, der Salone außerhalb des Salone del Mobile, wichtiger denn je. Viele der spannendsten Neuheiten wurden hier und nicht in den Messehallen präsentiert. Wir haben uns umgesehen und mit den Designern und Designerinnen dieser Neuheiten gesprochen.

Weiterlesen